stofflexikon.com - Startseite
Alle Informationen über Stoffe und Textilien
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  

Atlas

[arabisch atlasa ==> glatt, fein]

Gewebe mit glatter, glänzender Oberseite und stumpfer Unterseite, wobei die Oberseite vom Schuss ( Schussatlas) oder von der Kette (Kettatlas) gebildet werden kann.

Das wertvollere Material kommt auf der Oberseite zur Geltung.
Eine steifende Ausrüstung gibt Griff und Festigkeit.

Warenkundliche Begriffe:
Cloth, Duchesse, Foulardine, Liberty, Messaline, Paillette.

Für Atlas wird häufig das Wort Satin gebraucht, auch in Verbindungen mit Fantasienamen wie z.B. Satin-Crepe (--->Crepe), Satin-Duchesse ( --->Duchesse), Satin-Geradine ( --->Geradine).

Atlasbarchent

ein in Kettatlasbindung hergesteltes Baumwollgewebe, linksseitig gerauht.

Atlasbindung

(Satinbindung), eine der Grundbindungen; die kleinste Atlasbindung ist 5-bindig.
Merkmale der Atlasbindung:
Bindepunkte sind gleichmäßig über den Rapport verteilt und berühren sich gegenseitig nicht.

Doppelatlasbindungen

zweikettig / einschüssiges Doppelgewebe, vom Kett- oder Schussatlas abgeleitete Bindungen.

Doppelatlas ist ein zweiseitiger Atlas mit einer in Kettatlas und einer in Schussatlas bindenden Kette.

Kettatlas

---> Atlas, bei dem auf der Gewebeoberfläche mehr Kett- als Schussfäden sind.

Schattenatlas

ein durch Zusetzen von Bindungspunkten allmählich in Kettatlas übergehender Schussatlas.

Schussatlas

allgem. Bezeichnung für eine Atlasbindung, bei der die Schussfäden auf der Warenoberseite zu sehen sind, d.h. die Merhzahl der Kettfäden sind gesenkt.

Seidenatlas

---> Duchesse, Merveilleux, Messaline.



Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie
bei unserem Partner seide.info

Wollatlas

---> Satinella.

Satin

[franz. satiné ==> seidig, seidenglänzend]

--->Atlas.

Auch als Zusatzbezeichnung für alle glänzenden Textilien, wie Satin-Crépe, Satin-Duchesse, Satin-faconné, Satin-gaufré, Satin-Grenadine, Satin-ottomane, usw.

Atlas

[arabisch atlasa ==> glatt, fein]

Gewebe mit glatter, glänzender Oberseite und stumpfer Unterseite, wobei die Oberseite vom Schuss ( Schussatlas) oder von der Kette (Kettatlas) gebildet werden kann.

Das wertvollere Material kommt auf der Oberseite zur Geltung.
Eine steifende Ausrüstung gibt Griff und Festigkeit.

Warenkundliche Begriffe:
Cloth, Duchesse, Foulardine, Liberty, Messaline, Paillette.

Für Atlas wird häufig das Wort Satin gebraucht, auch in Verbindungen mit Fantasienamen wie z.B. Satin-Crepe (--->Crepe), Satin-Duchesse ( --->Duchesse), Satin-Geradine ( --->Geradine).

Adriabindung

verstärkte Kett- oder Scussatlasbindung.
Merkmal: Ripsfigurierung in Diagonalrichtung.
==> Schrägrips oder Diagonalrips (---> Rips) für Kammgarnwaren, seltener für Baumwollwaren.

Warenkundliche Begriffe sind: Charmelaine, Covercoat und Drapee.

Atlasbarchent

ein in Kettatlasbindung hergesteltes Baumwollgewebe, linksseitig gerauht.

Atlasbindung

(Satinbindung), eine der Grundbindungen; die kleinste Atlasbindung ist 5-bindig.
Merkmale der Atlasbindung:
Bindepunkte sind gleichmäßig über den Rapport verteilt und berühren sich gegenseitig nicht.

Barchent

[arab. Barrakan ==> grober Wollstoff]

einseitig oder beidseitig gerauhte Baumwoll- oder Viskosefasergewebe mit Flanellcharakter.

Meist vierbindiger Köper mit voluminösen Zweizylinderschussgarn.


Man unterscheidet je nach der Bindung:

Atlas-, Cord-, Diagonal-, Köper-, Kreppbarchent und nach dem Verwendungszweck:

Bett-, Futter-, Hemden-, Hosen-, Kleider, wäschebarchent.

Fälschlicherweise auch Bezeichnung für starkfädige Inlets.

Cachemire-Directoire

feiner Kammgarnkleiderstoff in 5-bindiger Schußatlasbindung, Schuß dichter als die Kette eingestellt.

Cachemire-Directoire wird auch als ---> Henrietta bezeichnet.

Cassinet

halbwollener ---> Buckskin aus mischgespinsten in Köper-, gelegentlich auch in Leinwand- oder Atlasbindung mit Baumwollmoulézwirn und Streichgarnschuss.

Leichtes Walken erzielt eine wieche, wollige Oberfläche.

Typische Färbungen:


Olivgrün-Weiss

Schwarz-Weiss


Doppelcassinet ist eine Ware mit Ober- und unterschuss.

Cassinet wird grün oder grünmouliniert für Jägerhemden und Anzugstoff eingesetzt.

Charmelaine

[franz. ==> entzückende, reizende Wolle]

Damenkleiderstoff in fünfbindigem Kettatlas (Soleilbindung) oder Steilgratköper aus wollkammgarn- oder Viskosekette und Wollschuss.

Die leichte Ware besitzt eine matte rechte und eine glänzende linke Seite und ist beidseitig verwendbar.

Wird Kette und Schuss zweifach verarbeitet, so erscheint die linke Warenseite ripsartig und wird als Oberseite verwendet.

Crépe-d'hiver

stark glänzender Atlaskleiderstoff; Kette Filament, Schuss Kreppgarn aus Wolle.

Crépe-faille-charmeuse

Doppelgewebe; Oberseite Crépe-faille, unterseite glänzend in 8-bindiger Kettatlasbindung oder Köperbindung.

Crépe Soleil

glänzendes Seidengewebe in Schusskreppkonstruktion.

Bindung entweder 6-bindiges Atlas- oder Ripsbindung.

Damast

(von Damaskus), Jacquardgewebe mit wechselseitigem Kett- und Schussatlas, meist auf Jacquardmaschinen hergestellt.

Echter Damast weist einen gleichmäßigen Wechsel von Kett- und Schussatlas (5-bindig) auf, wodurch die für Damast typischen Lichtreflektionen erzielt werden.

Die Abstufung der Figurränder ist je nach Feinheit 2 bis 8 fädig, wogegen der unechte Damast Faden um Faden abstuft.

mit Schaftmaschinen gemusterte Damaste sind z.B. Würfel- oder Streifendamast.

Material war ursprünglich Seide, jetzt auch Baumwolle und Chemiefasern.

Je nach eingesetzter Baumwollfaser und konstruktion werden Damaste als Louisiana-, Maco oder Brokatdamaste bezeichnet.

Dauphiné

Bezeichnung für leichte, bedruckte, atlasbindige Seidengewebe.

Diobiris

atlasbindiges Seidengewebe rückseitig gerauht.

Doppelatlasbindungen

zweikettig / einschüssiges Doppelgewebe, vom Kett- oder Schussatlas abgeleitete Bindungen.

Doppelatlas ist ein zweiseitiger Atlas mit einer in Kettatlas und einer in Schussatlas bindenden Kette.

Duchesse

[franz. ==> Herzogin]

acht- oder zwölfbindiger Kettatlas, früher aus Grégekette und Trameschuss, jetzt aus Acetat- oder Viskosefilamenten, auch mit feinem Baumwollschuss für kleider und Blusen.

Duvetine

[franz. duvet ==> Flaum]

ursprünglich Halbseidengewebe mit Schappeschuss, jetzt aus Kamm-, Streich-, oder Baumwollgarnen in Schussatlas oder Kreuzköperbindung.

Die Art und Feinheit des Schussgarnes sowie die Schussdichte gestalten den kurzen Flor voller oder dünner, glänzend oder matt, der durch wiederholtes Rauhen und anschließendes Scheren erzielt wird ( ---> Affen-, Aprikosen-, Pfirsich-haut, Ledersamt, Veloutine, Wildlederimitationen).

Eskimo

schwerer Mantelstoff mit Unterkette und Schuss, auch als Doppelgewebe.

Die Oberware ist meist vierbindiger Kreuzköper, die Unterware Atlas.

Mitunter enthält die oberware eingesponnene Mohairkämmlinge oder Seidenfasern, die der Waren Chinchillacharakter verleihen.

Eskimo wird meist im Stück gefärbt, die Oberseite erhält Strichappretur.

Für Eskimo sind auch die Bezeichnungen Double, Mandarin, Moskowa und Palmerston üblich.

Fagaraseide

wilde Seide vom Atlasspinner in Indien und China mit geringer Ausbeute.

Foulard

feinfädiges Seidengewebe aus Grégekette und Trame- oder Schappeschuss in Atlas-, Köper- und (geringerer Foulard) Taftbindung, für Krawatten, Kleider und Schals.

Fulgurant(e)

[ ==> leuchtend]

glänzender Futterstoff aus Baumwollzwirn in Schuss und Viskosefilament in der Kette in achtbindigem Atlas.

Gloria

seidener oder halbseidener Futterstoff in Taft-, Köper- oder Atlasbindung.

Mit Baumwollschuss, z.B. Schirmstoff.

Gloriette ( auch Gloriosa) ist ein baumwollener Schirmstoff.

Granité

leichter Anzugstoff mit Kammgarnzwirn in Kette und Schuss in fünfbindigem, verstärktem Kettatlas.

Halbseide

Sammelname für Stoffe, die in einer Fadenrichtung aus Seide, in der anderen aus einem anderen Faserstoff bestehen.

z.B. Halbseiden-Atlas: Kette aus Seide, Schuss aus Baumwolle,

Halbseiden-Popeline aus Seide / Kammgarn,

Halbseiden-Taft aus Seide / Kammgarn.

Kadett

blau-weiss gestreifter Baumwollatlas. ---> Cadett.

Kaschmirgewebe

ganz oder teilweise aus Kaschmirwolle hergestellte Gewebe in dreibindiger Köper- oder Atlasbindung.

Die Schussdichte ist wesentlich höher, als die Kettdichte.

Es gibt seiden-, Halbseiden-, Woll- und Halbwollkaschmir.

Kettatlas

---> Atlas, bei dem auf der Gewebeoberfläche mehr Kett- als Schussfäden sind.

Kleiderbarchent

linksseitig gerauhter, meist bedruckter Köper- oder Atlasbarchent.---> Barchent.

Köpernanking

warenkundliche Bezeichnung für einen baumwollenen Wäschestoff in Köper-, manchmal auch Atlasbindung, einfarbig oder gestreift.

Ledersamt

fester Baumwollstoff in Satin-, Köper- oder Doppelatlasbindung.

Die rechte Seite ist kurzfaserig aufgerauht.

Ähnliche Stoffe ---> Moleskin, Lederimitationen.

Liberty

Seidengewebe mit hochbindiger Kettatlasbindung, häufig auch hochglänzendes Baumwollgewebe in Kettatlas.

Liberty liegt in der Feinheit zwischen Fulurant und Duchesse.

Luminex

[==>glänzend]

leichter. glänzender Kleider- oder Futterstoff in fünfbindigem Kettatlas aus Seide oder Chemiefäden.

Manchester

(engl. Stadt)

dichter Rippen(Schuss-)samt in Schussatlasbindung aus Baumwoll- oder Viskosegarn (21-43 Rippen pro 10 cm), auch als Genuacord (---> Cord- oder Rippensamt) bezeichnet.

Maracain-Satin

warenkundliche Bezeichnung für ein Halbseidengewebe in Atlasbindung, Rayé oder Faconné gemustert.

Matrosensatin

5-bindiges Kettatlasgewebe aus Baumwolle.

Messaline

(Messalina, röm. Kaiserin),

kristallartig glänzendes Seidengewebe in fünfbindigem Kettatlas mit Organsinkette und Trameschuss.

Jetzt auch in Acetat- und Viskosefilament; Kleider- und Futterstoff.

Merveilleux

(==> wunderbar)

Futterstoff in Atlasbindung mit Scheinköpergrat aus Seide oder Viskosefilament.

Moleskin

(==> Maulwurfsfell),

kräftige einfarbige Baumwolldoppelware in köper- oder Schussatlasbindung, rechtsseitig aufgerauht, auch als Deutsch- oder Englischleder bezeichnet.

Ombré

[franz. ==> schattiert]

durch Bindung oder Farben schattierte Musterung, z.B. Schattenatlas, Schattenrips.

Onduleuse

warenkundliche Bezeichnung für ein atlasbindiges, leichtes Seidengewebe aus Grégekette und Trameschuss.

Pekiné

warenkundliche Bezeichnung für seidige Gewebe aus Naturseide oder Chemiefasern (Filament) mit Leinwandbindung im Grund und Atlasstreifen.

Prisenstoff

warenkundliche Bezeichnung für einen 5-bindigen Schussatlas (Schußsatin) für Besätze.

Satin-Flanell

warenkundliche Bezeichnung für ein meist bedrucktes, linksseitig gerauhtes Bekleidungsgewebe in kettatlasbindung, bei dem die Kette aus Viskose und der Schuss aus Baumwolle besteht.

Satinet

leichtes Gewebe in Atlasbindung aus Seide oder mercerisierter Baumwolle.

Scheinköper

allg. Bezeichnung für alle Gewebe, die nicht in köperbindung gewebt sind, jedoch aber scheinbar einen Köpergrat aufweisen.

Bei Leinwand und Leinwandableitungen entsteht dieser Scheingrat durch einen Schrägverzug während der Ausrüstung, bei der Atlasbindung wird dieser Scheingrat durch das Einstellungsverhältnis von Kette und Schuss, bzw. durch die Wahl der Versatzzahl beeinflusst.

Schattenatlas

ein durch Zusetzen von Bindungspunkten allmählich in Kettatlas übergehender Schussatlas.

Schussatlas

allgem. Bezeichnung für eine Atlasbindung, bei der die Schussfäden auf der Warenoberseite zu sehen sind, d.h. die Merhzahl der Kettfäden sind gesenkt.

Seidengewebe

entsprechend den verschiedenen Arten von Seidengarnen unterscheidet man Reinseiden-, Rohseiden- oder Ecruseiden-, Naturseiden-, Wildseiden-, Schappeseiden- oder Bouretteseidengewebe.

Im Hinblick auf die Webart verbindet man die Vorsilbe Seide ,mit -atlas, -batist, -damst, -plüsch, -samt, -schotten, -satin, -serge und -voile.

Weitere Seidengewebe:

Brokat, Chiffon, Crépe de Chine, Crépe Georgette, Damast, doupion, Hondu, Japan, Pongé, Honan, Marokain, Organza, Shantung, Taft, Twill, Surah, Foulard, Duchesse, Damassé.



Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie
bei unserem Partner seide.info

Zibeline

(==> Zobel), weiche zobelartig ausgerüstete köper- oder atlasbindige Wollstoffe.

Durch Verwendung von Zibelinegarnen, d.s. Kammgarne mit eingesponnenen Mohairfasern, erhält die gerauhte rechte Warenseite ein gesprenkeltes, zottiges Aussehen.

Zanella

Futterstoff in Schussatlasbindung aus Baumwollkette und Kammgarnschuss (Glanzatlas), jetzt meist nur aus Baumwolle oder Viskose mit Seidenfinnisch oder mercerisiert.

Wollstoffe

Nach der Garnart unterscheidet man:


1. Kammgarnstoffe:

Atlas, Cotelé, Epinglé, Fresko, Garbadine, Glenscheck, Melton, Musselin, Nadelstreifen, Ottomane, Rips, Satin, Serge, Twill, Wollbatist.

2. Streichgarnstoffe:

Cheviot, Drapé, Fischgrat, Homespun, Loden, Noppenstoff

3. Kreppgarnstoffe:

Afghalaine, Crepon, Fresko, Georgette, Krepp.

4. Effektgarnstoffe:

Bouclé, Floconné, Frisé, Frotté.

5. Melangierte Stoffe:

Jaspé, Mouline, Vigoureux.

6. Tuche:

Atlastuch, Croisétuch, Foulé, Marengo, Flanell, Velours.

Westenfutterstoffe

Für Innen- und Rückenfutte wird meist Kett- oder Schussatlas, gelegentlich mit Muster verwendet.

Taschenfutter bestehen meist aus dichtem Köper.

Venetian

engl. Bezeichnung, für atlasbindige Futterstoffe aus Baumwolle.---> Zanella.

Unechter Damast

in Kett- oder Schussatlas jacquardgewebter Baumwollstoff mit einfädiger Figurabstufung. (---> Damast).

Streifensatin

(auch Streifendamast),

Warenkundliche Bezeichnung für ein Streifengewebe, bei dem die Streifen durch den Wechsel von Kett- und Schussatlasbindung erzeugt werden, auch bunt gestreift und meist satiniert.

Paillette

1. Gewebe aus Seide- oder Viskosefilament in fünf-oder siebenbindigem Kettatlas, auch als Satin de Chine bezeichnet.

2. dünne Metallplättchen, die für die Applikation (---> Paillettenstickerei) auf Bekleidungstextilien gelocht sind.

Parametta

(auch Paramatta), 5-bindiger Kettatlas aus Baumwollkette und Kammgarnschuß.

Pannette

warenkundliche Bezeichnung für ein glänzendes, leicht appretiertes Halbseidengewebe in Atlasbindung für Dekorationszwecke.

Pequins

(auch Pekings), warenkundliche Bezeichnung für ein längsgestreiftes Seidengewebe in Leinwandbindung, bei dem die Längsstreifen mit Atlas- oder Ripsbindung (Canelé) erzeugt werden.

Rayé-imprimeé

warenkundliche Bezeichnung für längsbedrucktes, dichtes, atlasbindiges, Seidengewebe.