stofflexikon.com - Startseite
Alle Informationen über Stoffe und Textilien
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  

Suchergebnisse für "batist"

Batist

die angaben über die Herkunft des Namens Batist sind widersprüchlich, zum einen wird Batist angeblich nach dem Handweber Baptiste benannt, zum anderen wird Batist vom indischen Wort "Baftas" == weißer Kattun abgeleitet.


Batist ist ein feinfädiges (feiner als Nm 80) Baumwoll- oder Viskosegewebe in Leinwandbindung, gebleicht oder/und mehrfarbig bedruckt.

als Glasbatist wird ein schleierartig oder mattglasartig durchscheinender Batist bezeichnet, Leinenbatist ist aus feinfädigem Leinen- oder Viskosefasergarn, Makobatist besteht aus ägyptischer Baumwolle, Seidenbatist war ursprünglich aus Seide, oft aber auch aus feinem Baumwollgarn mit 40 - 46 Kettfäden und 30 - 40 Schussfäden je cm, Schweizer Batist ist ein Batist aus Mischgarnen mit natürlichen und synthetischen Faserstoffe.

Daunenbatist

feinfädiger, dicht eingestellter, daunendichter Einschüttestoff für Daunendecken, Deckbetten und kissen.

Futterbatist

feinfädige, dicht eingestellte, gebleicht und gefärbte Batistqualität für Futterstoffe.

Makobatist

feinste Batiste aus Makobaumwolle im nummernbereich von Nm 150 - Nm 170, meist für Unterbekleidung eingesetzt. ---> Hemdentuch

Rohbatist

---> siehe Nessel.

Seidenbatist

--> Batist aus feiner, mercerisierter Baumwole (Schweizer B.) mit Seidenschrei ähnlichem Griff, erzeugt durch eine Nachbehandlung mit Milch-, Essig-, oder Ameisensäure.



Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie
bei unserem Partner seide.info

Wollbatist

Aus feinstem Kammgarn gewebter ---> Batist.

Wäschebatist

Warenkundliche Bezeichnung für einen feinfädigen Batist aus Baumwolle, eingesetzt für Haushaltswäsche.

Ananashanf

Silkgras, Pineapplefiber, Blattfaser der Ananas und ähnlicher Arten aus Mittel- und Südamerika.
Die bis 1m langen, feinen Fasern werden für Schnüre und Seile, im Gewinnungsgebiet auch für Gewebe (Ananasbatist) verwendet (Caroafaser).

Batist

die angaben über die Herkunft des Namens Batist sind widersprüchlich, zum einen wird Batist angeblich nach dem Handweber Baptiste benannt, zum anderen wird Batist vom indischen Wort "Baftas" == weißer Kattun abgeleitet.


Batist ist ein feinfädiges (feiner als Nm 80) Baumwoll- oder Viskosegewebe in Leinwandbindung, gebleicht oder/und mehrfarbig bedruckt.

als Glasbatist wird ein schleierartig oder mattglasartig durchscheinender Batist bezeichnet, Leinenbatist ist aus feinfädigem Leinen- oder Viskosefasergarn, Makobatist besteht aus ägyptischer Baumwolle, Seidenbatist war ursprünglich aus Seide, oft aber auch aus feinem Baumwollgarn mit 40 - 46 Kettfäden und 30 - 40 Schussfäden je cm, Schweizer Batist ist ein Batist aus Mischgarnen mit natürlichen und synthetischen Faserstoffe.

Feincotton

feine Baumwollstellungsware, feiner als Renforcé, als Druckgrund ---> Batist, Eighty-square.

Feinleinen

oder Batistleinwand, dichtes feinfädiges Leinengewebe in Leinwandbindung.

Futterbatist

feinfädige, dicht eingestellte, gebleicht und gefärbte Batistqualität für Futterstoffe.

Lavalleinen

(franz. Stadt), feinfädiger Leinenbatist.

Makobatist

feinste Batiste aus Makobaumwolle im nummernbereich von Nm 150 - Nm 170, meist für Unterbekleidung eingesetzt. ---> Hemdentuch

Nansouc

Baumwollbatist bzw. -kattun, eine imitation von ---> Nainsook.

Organdy

opalisierter Baumwoll- oder Chemiefaserbatist, in zarten Farbtönen gefärbt oder bedruckt, vielfach auch gaufriert (Organdy-gaufré).

Opal

dem Glasbatist ähnliches, aber feineres Baumwollgewebe in Kattunbindung, das durch Opalisieren transparent gemacht ist, meist zartweiss oder pastellfarben. (--->Organdy)

Ramé

warenkundliche Bezeichnung für eine Weissware aus Makobaumwolle in Batistqualität.

Seidengewebe

entsprechend den verschiedenen Arten von Seidengarnen unterscheidet man Reinseiden-, Rohseiden- oder Ecruseiden-, Naturseiden-, Wildseiden-, Schappeseiden- oder Bouretteseidengewebe.

Im Hinblick auf die Webart verbindet man die Vorsilbe Seide ,mit -atlas, -batist, -damst, -plüsch, -samt, -schotten, -satin, -serge und -voile.

Weitere Seidengewebe:

Brokat, Chiffon, Crépe de Chine, Crépe Georgette, Damast, doupion, Hondu, Japan, Pongé, Honan, Marokain, Organza, Shantung, Taft, Twill, Surah, Foulard, Duchesse, Damassé.



Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie
bei unserem Partner seide.info

Seidenbatist

--> Batist aus feiner, mercerisierter Baumwole (Schweizer B.) mit Seidenschrei ähnlichem Griff, erzeugt durch eine Nachbehandlung mit Milch-, Essig-, oder Ameisensäure.



Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie
bei unserem Partner seide.info

Wollstoffe

Nach der Garnart unterscheidet man:


1. Kammgarnstoffe:

Atlas, Cotelé, Epinglé, Fresko, Garbadine, Glenscheck, Melton, Musselin, Nadelstreifen, Ottomane, Rips, Satin, Serge, Twill, Wollbatist.

2. Streichgarnstoffe:

Cheviot, Drapé, Fischgrat, Homespun, Loden, Noppenstoff

3. Kreppgarnstoffe:

Afghalaine, Crepon, Fresko, Georgette, Krepp.

4. Effektgarnstoffe:

Bouclé, Floconné, Frisé, Frotté.

5. Melangierte Stoffe:

Jaspé, Mouline, Vigoureux.

6. Tuche:

Atlastuch, Croisétuch, Foulé, Marengo, Flanell, Velours.

Wollbatist

Aus feinstem Kammgarn gewebter ---> Batist.

Wäschebatist

Warenkundliche Bezeichnung für einen feinfädigen Batist aus Baumwolle, eingesetzt für Haushaltswäsche.

Wäschestoffe

Gebleichte, einfarbige oder bindungsgemusterte Baumwoll-, Viskose- oder Leinenstoffe unter folgenden Namen:

Batist, Buntsatin, Chiffon, Dowlas, Haustuch, Kretonne, Linon, Madapolam, Satin.

Nessel

ursprünglich aus Nesselgarnen, d.s. Gespinste aus Brennesselfasern, erzeugte Gewebe, jetzt leinwandbindige Baumwollgewebe, die nicht gebleicht, gefärbt oder ausgerüstet sind (---> Stellungsware).

Es gibt 4 Qualitäten:

---> Grobkretonne, (Kretonne), Renforcé, Kattun und Rohbatist.

Perkal

leinwandbindiger, dicht eingestellter Batist, der entsprechend ausgerüstet für Einschütte (Daunenperkal) eingesetzt wird;

oft auch bedruckter, grober, derber Hemdenstoff.

Schnürchenperkal ist in der Kette mit Zwirn durchzogen.

Plumetis

kleingemusterter, bestickter oder broschierter Batist.

Pielenstoffe

Bezeichnung für glanzappretierte Baumwollstoffe (Kattun, Batist) zur Herstellung künstlicher Blumen.

Pois-Riche

warenkundliche Bezeichnung für Seidenbatist ==> dünnes, feinfädiges Seidengewebe in Leinwandbindung.