stofflexikon.com - Startseite
Alle Informationen über Stoffe und Textilien
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  

Suchergebnisse für "grege"

Grége

Seidenfaden, wie er von den kokons abgehaspelt wird, d.h. 3 bis 8 parallele vom Seidenleim zusammengehaltene Doppelfäden; Gundbestandteil aller Haspelseidengarne.

Grégedoupiongarn

unregelmäßiges starkes Seidengarn das aus Doppelkokons gewonnen wurde.

Grégewollgarn

Mischgarn aus Wolle und Seide im Mischverhältnis 60/40.

Batavia

Bezeichnung für ein Seidengewebe in gleichseitiger Köperbindung, bei dem in der kette Grége und im Schuss Schappe eingesetzt wurde.

Bengaline

dichtes stark quergeripptes Gewebe, ursprünglich von reiner Seide aus Bengalen.

Jetzt wird Grége oder Viskosefilament in der Kette und Wollkammgarn im Schuss verarbeitet, bei gringeren Qualitäten Baumwollgarn.

Halbseidenbengaline ist ein ripsgewebe aus Seidenkette und Kammgarnschuss mit hoher Kett- und geringer Schussdichte.

Chiffon

feinfädige, zarte, transparente, weiche Gewebe in Taftbindung aus Grége oder Viskosefilament.

Crépe de Chine

leicht eingestelltes, taftbindiges Gewebe mit feiner Körnung aus Grégekette und Seidenkrepp- oder Viskosefilamentschuss, auch aus PES Filamentgarn.

Crépe-faille

Oberbekleidungsgewebe aus Grégekette und groben Seidenondé im Schuss ==> rippiges Gewebe mit kreppartigem Aussehen.

Dupion

Von fehlerhaften Kokons abgehaspeltes, daher ungleichmäßiges Seidengarn (--->Poil, Grége).

Aus Dupion hergestellte Gewebe heißen ebenfalls Dupion.

Dschoshinseidengarn

japanische Grégeseide.

Duchesse

[franz. ==> Herzogin]

acht- oder zwölfbindiger Kettatlas, früher aus Grégekette und Trameschuss, jetzt aus Acetat- oder Viskosefilamenten, auch mit feinem Baumwollschuss für kleider und Blusen.

Etschingoseidengarn

beste japanische Grégeseide.

Foulard

feinfädiges Seidengewebe aus Grégekette und Trame- oder Schappeschuss in Atlas-, Köper- und (geringerer Foulard) Taftbindung, für Krawatten, Kleider und Schals.

Gros d' Ispahan

warenkundliche Bezeichnung für ein feingeripptes Halbseidengewebe: Kette ==> Grége / Schuss ==> Kammgarn.

Gros d' Ispahan

warenkundliche Bezeichnung für ein feingeripptes Halbseidengewebe: Kette ==> Grége / Schuss ==> Kammgarn.

Haspelseide

---> siehe Grége.

Helvetia Seide

unifarbiges oder bedrucktes, weiches, fülliges Seidengewebe.

Kettgarn aus Grége, Organsin oder Schappe, Schussgarn aus Schappe.

Irish Popeline

warenkundliche Bezeichnung für ein Halbseidengewebe, bei dem ---> Grége oder ---> Organsin in der Kette verarbeitet wird, Dem Eoliennegewebe ähnlich.

Marabu

Bezeichnung für einen hartgedrehten Zwirn aus Grégeseide.

Moscovite

warenkundliche Bezeichnung für einen halbseidenen Querrips mit unterschiedlich starken rippen.

Kette Grége, Schuss Kammgarn.

Nähseide

dreifacher Zwirn aus Grége oder Schappeseide in 100 bis 165 dtex und Längen von 50, 100, 200 und 400m.

Organzin

(Organsin),

aus zwei oder drei gedrhten, miteinander verzwirnten Grégen hergestelltes Garn.

Es wird mit mittlerer Drehung (mittelzwirn), mit gewöhnlicher Drehung (Strafilato) oder mit verstärkter Drehung (Stratorto) hergestellt. ( DIN 60 500)

Onduleuse

warenkundliche Bezeichnung für ein atlasbindiges, leichtes Seidengewebe aus Grégekette und Trameschuss.

Rohseide

1. abgehaspelte, unentbastete Seide (Grége)

2. taftbindiges Gewebe aus Grége oderTussahseide.

Trame

aus zwei oder mehr ungedrehten, miteinander verzwirnten (nachgedrehten, moulinierten) ---> Grégen hergestelltes Seidengarn.

Waschseide

Waschbarer Kleiderstoff aus Grégekette und Schappeschuss oder ganz aus Schappe oder aus Baumwollkette und Seidenschuss.

Nachahmungen aus Viskosefilament (---> Crépe Lavable, Toile Lavable).

Veloutine

Kleiderstoff, dessen Kette aus Grége oder Viskosefilament besteht.

Der Kammgarnschuss mit Kreppdrehung wird in je 2 Schuss S-Drehung und Z-Drehung eingetragen.

Veloutine ähnelt der Eolinne, bei der der Schuss nur eine Drehungsrichtung aufweist.

Die taftbindige Ware hat Ripscharakter.

Unzensatin

warenkundliche Bezeichnung für ein japanisches, 4-bindiges, kettkreuzköpergewebe aus Grégeseide.

Ondé

(franz. => gewellt), mehrfach gedrehter und mit einem einfachen Faden verzwirnter Gregefaden.

---> Soie-Ondé-(Zwirn)Garn.

Perlseide

-gesch. Bezeichnung für speziell ausgerüstete Krawattenstoffe aus unbeschwerter Naturseide,

-minderer Grégezwirn meist als Seelenfaden eingesetzt.