stofflexikon.com - Startseite
Alle Informationen über Stoffe und Textilien
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  

Kurzzeichen

- Acetat = CA

- Alfagras = AL

- Alginat = ALG

- Alpaka = WP

- Angora = WA

- Aramid = AR

der textilen Faserstoffe


- Asbest = AS

- Baumwolle = CO

- Cupro = CUP

- Elastan = EL

- Elastodien = ED

- Fiqué = FI

- Flachs / Leinen = LI

- Fuoro = PTFE

- Glas = GF

- Guanako = WU

- Gummi = LA

- Hanf = HA

- Henequen = HE

- Jute = JU

- Kamel = WK

- Kanin = WN

- Kapok = KP

- Kaschmir = WS

- Kenaf = KE

- Kohlenstoff = CF

- Kokos = CC

- Lama = WL

- Manila = AB

- Metall = MTF

- Modacryl = MAC

- Modal = CMD

- Mohair = WM

- Phormium = NF

- Polyacryl = PAN

- Polyamid = PA

- Polyester = PES

- Polyethylen = PE

- Polypropylen = PP

- Polyvinylalkohol = PVAL

- Polyvinylchlorid = CLF

- Ramie = RA

- Rinderhaar = HR

- Rosella = JS

- Roßhaar = HS

- Schurwolle = WV

- Seide (Maulbeers.) = SE

- Sisal = SI

- Sunn = SN

- Triacetat = CTA

- Urena = JR

- Vikunja = WG

- Viskose = CV

- Wolle = WO

- Yak = WY

- Ziegenhaar = HZ

CC

DIN-Kurzzeichen für Kokos.

CA

DIN-Kurzzeichen für Acetat ( Cellulose Acetat ).

CMD

DIN-Kurzzeichen für Modal.

CTA

DIN-Kurzzeichen für Triacetat.

CV

DIN-Kurzzeichen für Viskose (Cellulose, Viscose).

EL

Din-Kurzzeichen für Elastan, Elasthan.

Gu

Kurzzeichen für Guanako

HA

DIN-Kurzzeichen für Hanf.

Hanf

[CA ==> Cannabis]

DIN-Kurzzeichen HA, Gruppe 8 der textilen Rohstoffe nach dem TKG für Blattfasern aus den Stengeln des Hanfes (Cannabis sativa).

Die getrockneten Stengel haben einen Fasergehalt von 16-24% (15% Schwinghanf, 5% Schwingwerg, 3% Knickwerg).

Die Bastfaserbündel sind länger, gröber und schlechter teilbar als bei Flachs; die Elementarfasern gleichen denen des Flachses.

Anbaugebiete:
Deutschland, Bulgarien, CSFR, Frankreich, Italien, Indien, Balkangebiete, Polen, GUS.

HR

DIN-Kurzzeichen für Rinderhaar.

HS

DIN-Kurzzeichen für Roßhaar.

HZ

DIN-Kurzzeichen für Ziegenhaar.

JU

DIN-Kurzzeichen für Jute.

Kaninchenhaar

---> Angorakaninchen, DIN-Kurzzeichen WN.

KE

DIN-Kurzzeichen für ---> Kenaf.

KP

Kurzzeichen für Kapok

Kz

Kurzzeichen für Kaschmir-(ziege).

LA

DIN-Kurzzeichen für Gummi

LI

DIN-Kurzzeichen für Flachs.

MAC

DIN-Kurzzeichen für ---> Modacryl.

Mohair

in der Gruppe 2 der textilen Rohstoffe nach dem TKG für Haare der Angoraziege, einer in Angora (Kleinasien), Südafrika und Texas gezüchteten Ziegenart mitlangem, seidigem Haar.

Mohair wird zu besonders schön glänzendem Kammgarn bis 140 dtex ausgesponnen.

Als Kid-mohair bezeichnet man die Haare junger Angoraziegen.

DIN-Kurzzeichen WM.

Ms

Kurzzeichen für Seide ( Maulbeerseide).

PTFE

DIN-Kurzzeichen für Flouro (Polytetraflouräthylen).

PP

DIN-Kurzzeichen und EDV-Kurzzeichen für Polypropylen.

Schurwolle

Nach § 4, Abs.1 des TKG vom lebenden Schaf geschorene Wolle, "die niemals in einem Fertigerzeugnis enthalten war und die weder in einem anderen als zu Herstellung des Erzeugnisses erforderlichen Spinn- oder Filzprozess unterlegen hat, noch einer faserschädigenden Behandlung oder Benutzung ausgesetzt wurde."

DIN-Kurzzeichen = WV

Besteht ein Wollerzeugnis ausschließlich aus Wolle nach dieser Definition, so darf es als "aus reiner Schurwolle oder 100% Schurwolle" bestehend bezeichnet werden.

Schurwolle wird mit Schermaschinen als zusammenhängendes Vlies gewonnen, wobei man Vollschur ( nach 12-monatlichem Wachstum), daneben noch 4/6-, 6/8-, 8/10- und 10/12- Monatswollen unterscheidet.

In der Regel werden Schafe einmal im Jahr geschoren, lediglich in Südafrika werden kürzere Intervalle gewählt, um kurzstapelige Wollen zu erhalten.

In Australien werden bereits Schafschur- Roboter eingesetzt.

SI

---> Sisal, DIN-Kurzzeichen für Sisal.

Tussahseide

(DIN-Kurzzeichen ST)

Seide von den Raupen der wildlebenden chinesischen und japanischen tussahspinner, die sich von Eichenlaub ernähren (daher auch Eichenspinner).

Der innere kokon ergibt einen meist von Gerbsäure angefärbten Faden von 1200 bis 1400 Metern Länge.

Seine Feinheit ist 3 bis 6 dtex.

Wegen der starken Verbastung wird die tussahseide gerissen und als Spinnfaser weiterverarbeitet zu ungleichmäßigen, knotigen Garnen.

tussahseide wird meist ungebleicht und ungefärbt zu rohseidenen Stoffen (---> honan, Shantung) verarbeitet.

WN

DIN-Kurzzeichen für Kanin.

WY

DIN-Kurzzeichen für ---> Yak.

WP

DIN-Kurzzeichen für ---> Alpaka.

WS

DIN-Kurzzeichen für ---> Kaschmirziege.

WU

DIN-Kurzzeichen für ---> Guanako.

WV

DIN-Kurzzeichen für ---> Schurwolle.

WK

DIN-Kurzzeichen für ---> Kamel.

WL

DIN-Kurzzeichen für ---> Lama.

WM

DIN-Kurzzeichen für ---> Mohair.

WO

---> Wolle, DIN-Kurzzeichen für Wolle.

WG

DIN-Kurzzeichen für ---> Vikunja.

WA

DIN-Kurzzeichen für ---> Angora.

Vikunja

(DIN-Kurzzeichen WG)

zur Gruppe 2 der textilen Rohstoffe nach dem TKG gehörende glänzende Haare des Lama vicunga (Schafkamelart in Südamerika) von 50 bis 130 mm Länge.

Seit Ende der 60er Jahre zählt das Vikunja zu den gefährdeten Tierarten.

Sowohl Grossbritannien, als auch die USA haben ein totales Einfuhrverbot erlassen.

Da die Tiere in Höhen ab 3500m geschossen werden müssen um ca. 400gr Wolle pro Tier zu gewinnen, ist Vikunjawolle praktisch nicht mehr erhältlich.

SE

DIN-Kurzzeichen für Seide (Maulbeerseide).

SN

DIN-Kurzzeichen für --->Sunn.

PA

DIN-Kurzzeichen für Polyamid.

PAN

DIN-Kurzzeichen für Polyacryl.

PE

DIN-Kurzzeichen für Polyethylen.

PC

Kurzzeichen für Polycarbonat.

PES

DIN-Kurzzeichen für Polyester.

RA

Ramie, DIN-Kurzzeichen für ---> Ramie.

PVC

Kurzzeichen für Polyvinylchlorid.

PVAL

DIN-Kurzzeichen für Polyvinylalkohol.