stofflexikon.com - Startseite
Alle Informationen über Stoffe und Textilien
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  

Suchergebnisse für "mohair"

Mohair

in der Gruppe 2 der textilen Rohstoffe nach dem TKG für Haare der Angoraziege, einer in Angora (Kleinasien), Südafrika und Texas gezüchteten Ziegenart mitlangem, seidigem Haar.

Mohair wird zu besonders schön glänzendem Kammgarn bis 140 dtex ausgesponnen.

Als Kid-mohair bezeichnet man die Haare junger Angoraziegen.

DIN-Kurzzeichen WM.

Alpaka

weicher, glänzender Futterstoff aus Baumwollkette und Alpaka, Mohair oder Kammgarn im Schuss gewebt in Leinen- oder Köperbindung und stückgefärbt.
In der Ausrüstung wird ein Breitenschrumpf ausgelöst. Dadurch strukturiert der Schuss auf der Gewebeoberfläche, der Schuss perlt.
Raye-Mustereffekte werden dadurch erreicht, daß man gröbere Kettfäden einschärt oder durch dünne Ketteinstellungen durchsichtige Streifen erzeugt.

Astrachan

(Stadt in der UdSSR), durch Pressen eisblumenähnlich gemustertes langfloriges Plüschgewebe aus Mohair.(---> Krimmer), imitation des gleichnamigen Felles des südrussischen Fettschwanzschafes.

Bibrette

biberfellähnliches Langflorgewebe aus Mohair.

Cashgora

tierische Faser von einer Kreuzzucht zweier neuseeländischer Ziegen, Mohair- ähnlich.

Cool-Wool-Stoffe

aus feinsten Merinowollen und Mohair bestehende feinfädige ---> Tropicals und Freskos, z.B. ---> Gabardine und ---> Serge für kühlwirkende Sommerkleidung.

Eisbär

hellfarbenes, mitunter bedrucktes Plüschgewebe mit Mohairflor, einem Eisbärfell täuschend ähnlich.

Eskimo

schwerer Mantelstoff mit Unterkette und Schuss, auch als Doppelgewebe.

Die Oberware ist meist vierbindiger Kreuzköper, die Unterware Atlas.

Mitunter enthält die oberware eingesponnene Mohairkämmlinge oder Seidenfasern, die der Waren Chinchillacharakter verleihen.

Eskimo wird meist im Stück gefärbt, die Oberseite erhält Strichappretur.

Für Eskimo sind auch die Bezeichnungen Double, Mandarin, Moskowa und Palmerston üblich.

Gorillagarn

Bezeichnung für ein Noppengarn, das aus Kamelhaar, Alpaka oder Mohair und aus Seidennoppen besteht.

Hirtenloden

langfloriger Strichloden mit meist Mohairbeimischungen. ---> Loden.

Kurzzeichen

- Acetat = CA

- Alfagras = AL

- Alginat = ALG

- Alpaka = WP

- Angora = WA

- Aramid = AR

der textilen Faserstoffe


- Asbest = AS

- Baumwolle = CO

- Cupro = CUP

- Elastan = EL

- Elastodien = ED

- Fiqué = FI

- Flachs / Leinen = LI

- Fuoro = PTFE

- Glas = GF

- Guanako = WU

- Gummi = LA

- Hanf = HA

- Henequen = HE

- Jute = JU

- Kamel = WK

- Kanin = WN

- Kapok = KP

- Kaschmir = WS

- Kenaf = KE

- Kohlenstoff = CF

- Kokos = CC

- Lama = WL

- Manila = AB

- Metall = MTF

- Modacryl = MAC

- Modal = CMD

- Mohair = WM

- Phormium = NF

- Polyacryl = PAN

- Polyamid = PA

- Polyester = PES

- Polyethylen = PE

- Polypropylen = PP

- Polyvinylalkohol = PVAL

- Polyvinylchlorid = CLF

- Ramie = RA

- Rinderhaar = HR

- Rosella = JS

- Roßhaar = HS

- Schurwolle = WV

- Seide (Maulbeers.) = SE

- Sisal = SI

- Sunn = SN

- Triacetat = CTA

- Urena = JR

- Vikunja = WG

- Viskose = CV

- Wolle = WO

- Yak = WY

- Ziegenhaar = HZ

Lamé

[==> von Metallfäden durchzogen]

feine Metallfäden, die von Mohair, Viskosefilament, synthetischen Fäden umsponnen sind.

Lüster

[lustre ==> Oberflächenglanz]

leinwandbindiges Gewebe aus Baumwollkette und Kammgarn-, Mohair- oder Alpakaschuß (Lüsteralpaka) für Lüsterschürzen und Lüsterjacken.

Mohair

in der Gruppe 2 der textilen Rohstoffe nach dem TKG für Haare der Angoraziege, einer in Angora (Kleinasien), Südafrika und Texas gezüchteten Ziegenart mitlangem, seidigem Haar.

Mohair wird zu besonders schön glänzendem Kammgarn bis 140 dtex ausgesponnen.

Als Kid-mohair bezeichnet man die Haare junger Angoraziegen.

DIN-Kurzzeichen WM.

Mokett

(auch Moquette)

mehrchorige, gemusterte Plüsche, bes. für möbelbezüge.

Es gibt Jacquard-, Schaft-, Druck- und Ätzmoketts.

Das Grundgewebe besteht meist aus Baumwolle, die flordecke aus mohair, wolle, Baumwolle oder Chemiefasern.

Plüsch ist Ware mit geschnittenen, Frisé ist solche mit geschlossenen Schlingen.

Die meisten moketts werden als Doppelplüsch gewebt, besonders wertvolle als Rutenware.

Ondulé

[franz. ==> wellig]

Gewebe mit wellenförmiger Oberfläche, z.B. Mohair- und Alpakaflausche.

Orléans

Gewebe aus Baumwollkette und Alpaka-, Mohair-, oder Wollschuss in Leinwand oder Panamabindung (---> Lüster)

Zibeline

(==> Zobel), weiche zobelartig ausgerüstete köper- oder atlasbindige Wollstoffe.

Durch Verwendung von Zibelinegarnen, d.s. Kammgarne mit eingesponnenen Mohairfasern, erhält die gerauhte rechte Warenseite ein gesprenkeltes, zottiges Aussehen.

Wolle

(WO), Gruppe 1 der textilen Rohstoffe nach dem TKG für Fasern vom Fell des Schafes (ovis aries).
Im weiteren Sinne sind Wollen verspinnbare Tierhaare wie z.B. nach Gruppe 2 des TKG Alpaka, Angora, Guanako, Kamel, Kaschmir, Lama, Mohair, Vikunja, Yak mit oder ohne zusätzliche Bezeichnung "Wolle" oder "Haar".

Nach ihrer Herkunft unterscheidet man Austral-, Neuseeland-, Südafrika-, Südamerika-, Europäische-oder Exotenwollen (Nordafrika, China, Mongolei, Indien).


Nach den Schafgattungen werden unterschieden (DIN 60 004):

1. Merino, Wollen von Merinoschafen oder Schafen der Merinogattung, deren mittlerer Faserdurchmesser 25 um oder weniger beträgt.

2. Comeback, Wolle von Schafen aus Rückkreuzungen zwischen Crossbred- und Merinoschafen.

3. Crossbred, Wollen von Schafen aus Kreuzzuchten, deren mittlerer Faserdurchmesser im allgemeinen mehr als 25 um beträgt, wobei zwischen feinen (25 um bis 30 um), mittleren (31 bis 36 um) und groben (über 36 um) Crossbreds unterschieden wird.

4. Cheviotwolle (Grobwolle), Wolle von grobwolligen Schafen, deren mittlerer Faserdurchschnitt im allgemeinen mehr als 36 um beträgt.


Rohwolle (Schweisswolle) ist die abgescjorene, noch mit Wollfett, Schweiss und Schmutz behaftete Wolle.

Mit Wasser oberflächlich am lebenden Schaf gereinigte Wolle nennt man rückengewaschene Wolle, während die mit Maschinen gewaschene und dabei weitgehend von Wollfett, Schweiss und Schmutz befreite Wolle als gewaschene Wolle (Waschwolle) bezeichnet wird.

Karbonisierte Wolle wurde zwecks Vernichtung pflanzlicher Beimengungen karbonisiert.

Die durch Scheren des lebenden Schafes gewonnene Wolle heisst ---> Schurwolle.

Einschurwolle ist die durch einmal im Jahr vorgenommene Schur gewonnene Wolle.

Wolle vom Fell geschlachteter Schafe wird als Hautwolle bezeichnet.

Gerberwolle ist die bei der Ledergewinnung anfallende Wolle.

WM

DIN-Kurzzeichen für ---> Mohair.

Tuchwollen

feine, gekräuselte Wollen mit gutem Filzvermögen, z.B. Merino-, kreuzzucht-, Kapwollen, gute Reißwollen (Shoddy, Flanell, Tybet), Mohair, kamelhaar, Alpaka.