stofflexikon.com - Startseite
Alle Informationen über Stoffe und Textilien
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  

Streichgarnstoffe

Sammelbegriff für Anzug-, Kleider-, Mantelstoffe aus Streichgarn, z.B. Cheviot, Donegal, Flanell, Flausch, Tweed, Loden, Melton, tuch, Rauhwaren, Strich- und Velourswaren, Walkwaren.

Streichgarn

in Streichgarn-Spinnereien hergestellte Garne aus Wolle, anderen Tierhaaren, Baumwolle, Chemiefasern und deren Mischungen in Feinheiten von 330 dtex bis 10.000 dtex, Haarstreichgarne 2.000 bis 20.000 dtex ( DIN 60 411).

Vigognegarn, Zweizylindergarn, Imitatgarn, etc.

Adria

hochwertiger, schrägzeichnender Kammgarnkleiderstoff, manchmal Streichgarneinsatz im Schuss, mit ---> Fouleappretur.

Aere

durchbrochenes, tweedartiges Streichgarngewebe.

Beiderwand

[Beederwand, Beilwand, Beedermann]

beidseitig verwendbares, gestreiftes, leinwandbindiges Gewebe aus einfarbiger, feinfädiger Baumwoll- oder Viskosefaserkette und farbigem Schuss ( Baumwoll- oder Streichgarn ).
Früher stand Beiderwand aus naturfarbiger Leinenkette und farbigem Wollschuss.
Einsatz als Kleider- und Schürzenstoff.

Bourette

[franz. Bourrette, Bourre ==> Füllhaar, Flock]

Garn aus den Abfällen und Kämmlingen, das mit Knötchen und Noppen durchsetzt ist.

Die Bourettespinnerei ähnelt der Streichgarnspinnerei.

Brossé

kurzfloriger Mantelstoff aus Streichgarn.

Buckskin

[engl. ==> Bocksfell]

Anzug- und Kostümstoff aus Wolle- und Viskosestreichgarn.

Das Kettgarn ist oft mit einem Baumwollfaden verzwirnt, die Bindung ist meist Fischgrätköper.

Billigere Ware heißt ---> Tirtey, halbwollener Buckskin ---> Cassinet.

Cassinet

halbwollener ---> Buckskin aus mischgespinsten in Köper-, gelegentlich auch in Leinwand- oder Atlasbindung mit Baumwollmoulézwirn und Streichgarnschuss.

Leichtes Walken erzielt eine wieche, wollige Oberfläche.

Typische Färbungen:


Olivgrün-Weiss

Schwarz-Weiss


Doppelcassinet ist eine Ware mit Ober- und unterschuss.

Cassinet wird grün oder grünmouliniert für Jägerhemden und Anzugstoff eingesetzt.

Cheviotgarne

aus Cheviot- oder Crossbredwollen im Streichgarn- oder Kammgarnverfahren hergestellte Garne.

Circas

(Zirkas, Circassias, Circassienne)

köperbindiger Wollkleiderstoff.

Kette und Schuss aus Streichgarn oder Kette aus kammgarn oder Baumwolle und Schuss aus Streichgarn oder Cheviotgarn.

Corkscrew

[engl. ==> Korkenzieher]


1. kettdichter Kammgarnstoff mit Diagonalmusterung, auch mit Streichgarn- oder Mischgarnschuss (---> Drapé, Schrägrips)
2. Bezeichnung für einen Zwirn, der aus einem dicken und einem dünnen Wollgarn gezwirnt wurde.

Croisé

[ ==> gekreuzt, franz. Bezeichnung für Köper]

Baumwoll- oder Viskosefasergewebe in Croisébindungen (dreibindiger Köper oder gleichseitiger Breitgradköper), gerauht oder kalandert, weiß, stückfarbig oder bedruckt.

Wollcroisé ist eine feine Kammgarn- oder Streichgarnware eventuell mit Strichappretur.

Croisé-finette ist ein mit feinem Flor auf der linken Warenseite ausgerüsteter Baumwollcroisé.

Diagonaltrikot

Gewebe aus Kammgarnkette und Streichgarnschuß in Diagonalbindungen, die eine Querelastizität, d.h. Dehnabrkeit in einer Richtung ermöglichen.

Diagonaltrikot muss ohne Rücksicht auf den Schussfadenverlauf abgeschnitten werden (wegen der Schrägverzugsneigung).

Dirndlstoffe

buntgewebte oder bedruckte Stoffe, evtl. mit Effekten.

Sommer-dirndlstoffe sind bedruckte Baumwollkretonnes, musselines, kleinkariertes Zefirs.

Winter-Dirndlstoffe sind Gewebe mit Streichgarn- oder Imitatgarnschuß, sowie aus angerauhten Baumwoll- oder Viskosefasergarn mit Schaftmusterung.

Düffel

(belgischer Ort)

kräftiges, gerauhtes Köpergewebe, schwere Qualitäten durch Unterschuss verstärkt für Mäntel.

Garnmaterial: Wollstreichgarn.

Fischgrat

Kammgarn- oder Streichgarngewebe in einer besonderen Doppelköperbindung ("auf Schnitt gegenläufig"), häufig auch mit Panamabindung kombiniert, um farbige oder schattierende Effekte zu erzielen.

Flanell

1. Baumwoll- oder Viskoseflanell.

leinwand- oder köperbindiges Gewebe aus gröberem Schuss- und feinerem Kettgarn, einfarbig, garnfarbig gewebt oder bedruckt, ein- oder beidseitig gerauht.


2. Wollflanell

hellfarbige, melierte, gerauhte Kammgarn- oder Streichgarngewebe oder Gestricke mit weicher Haardecke.

Es werden feine, stark gekräuselte Wollen verwendet.

Weitere Wortverbindungen in hinsicht auf den Verwendungszweck z.B. Hemdenflanell.

Foulé

(gewalkt), Wollgewebe aus Kamm- oder feinem Streichgarn, meist in dreibindigem Kettköper.

Der druch Rauhen entstandene dichte Faserflor der Oberseite wird durch walken verfilzt, so daß die Ware ein tuchartiges Aussehen erhält.

Fresko

leinwandbindige, poröse Gewebe (auch Gestricke) aus hartgedrehtem, zwei- oder dreifachem Kammgarn- oder Streichgarnzwirn, mouliniert, (Freskozwirn) mit hartem, körnigenGriff für Sommerstoffe (Cool Wool).

Harris Tweed

im Orginal hochwertiger, handgewebter Oberbekleidungsstoff (meist für Herrensakkos) vom südlichen Teil Harris der Hebrideninsel Lewis, hergestellt aus handgesponnenen Garnen auf Handwebstühlen.

Markenzeichen "Handwooven" und "Malteserkreuz".

Als Nachahmung werden Tweedstoffe in Kammgarn und Streichgarn angeboten.

Kersey

warenkundliche Bezeichnung für einen groben, gewalkten und gerauhten Streichgarnstoff.

Lapping

leinwandbindiges Gewebe aus Leinengarn oder Perlon-mischgarn in der Kette und Streichgarnschuss; es wird als Walzenbezug von Veredelungsmaschinen, bes. von Stoffdruckmaschinen verwendet.

Loden

[althochdeutsch lodo ==> grobes Tuch]

Ursprünglich Bezeichnung für unfertiges Tuch bzw. Filz.

Streichgarngewebe in Leinwand-, Trikot- oder dreibindiger Köperbindung aus Wolle, gelegentlich auch Kamelhaar und Alpaka; bei geringeren (Tirtey-) Qualitäten wird Baumwolle und Reißwolle mitverarbeitet.

Verstärkungen mit synthestischen Fasern und Viskose haben sich bewährt.

Der Lodencharakter wird erzielt durch Walken, Rauhen, In-Strich-Legen, Imprägnieren und Dekatieren.

Gefärbt oder meliert wird grün, braun und grau.

Tuch- (Bozener-) Loden hat kurzen Flor, während Strich- (Hirten-) Loden auf der rechten Seite langen, enganliegenden Flor besitzt.

Kamelhaarloden aus reinen Kamelhaargarnen oder Wollkammgarn in der Kette und Kamelhaargarn im Schuss ist leicht und weich.

Marengo

(Ort in Italien), Streichgarn aus schwarzen Wollpartien, denen 3 bis 5% feines weisses Material beigefügt wurde.

Die aus diesen Marengogarnen in Leinwand- oder köperbindung hergestellten Streichgarn- oder Kammgarngewebe mit dunkelgrauen bis schwarzem Grundton erhalten durch Walken einen dichten, festen Flor, der in der Dekatur festgelegt wird, und auf dem sich die weissen Fasern abheben.

Marengo wird vor allem in der Herrenoberbekleidung verwendet.

Melton

(engl. Stadt),

Wollstoff aus Kammgarnkette und Streichgarnschuss in Leinwand- oder Köperbindung mit Meltonappretur.

Auf beiden Seiten wird durch Walken eine verfilzte Oberfläche erzielt, das "wilde" Haar durch Scheren entfernt und die gleichmäßige Decke durch Dekatur fixiert.

Shetland

ursprünglich grobe Wollstoffe aus Shetlandwolle (von auf den Shetlandinseln gezüchteten Schafen), jetzt mittel- und grobfädige melierte, gewalkte und gerauhte Streichgarnstoffe (---> harris Tweed, Cheviot).

Tirtey

köperbindige Anzugstoffe aus Baumwollkette und Streichgarn- oder Reißwollschuss.

Wollstoffe

Nach der Garnart unterscheidet man:


1. Kammgarnstoffe:

Atlas, Cotelé, Epinglé, Fresko, Garbadine, Glenscheck, Melton, Musselin, Nadelstreifen, Ottomane, Rips, Satin, Serge, Twill, Wollbatist.

2. Streichgarnstoffe:

Cheviot, Drapé, Fischgrat, Homespun, Loden, Noppenstoff

3. Kreppgarnstoffe:

Afghalaine, Crepon, Fresko, Georgette, Krepp.

4. Effektgarnstoffe:

Bouclé, Floconné, Frisé, Frotté.

5. Melangierte Stoffe:

Jaspé, Mouline, Vigoureux.

6. Tuche:

Atlastuch, Croisétuch, Foulé, Marengo, Flanell, Velours.

Whipcord

(--> Peitschenschnurcord), Gewebe mit schrägen Rippen in Körper- bzw. Steilgrat-Mehrgratkörperbindungen. Gute Qualitäten bestehen aus Kammgarnkette und Streichgarnschuss, geringere aus Baumwollkette und Streichgarnschuss mit Reisswollbeimischung.

Vigogne

Woll-Baumwoll-Streichgarn (z.B. 97% Baumwolle / 3% Wolle).

Nachahmung des ---> Vikunjagarnes.

Ulsterstoffe

(nach der nördlichsten Provinz Irlands)

kräftige, grobfädige Mantelstoffe aus einfarbigen oder melierten Streichgarnen gewalkt und gerauht (Meltoniert), auch mit Beimischung synthetischer Fasern in Tuch-, Köper-, Fischgrat-, Panamabindung, ohne und mit angewebten Futter.

Ulster ist auch die Bezeichnung der aus diesen Stoffen hergestellten Mäntel.

Tweed

ursprüngliche Bezeichnung für handgewebte meist köperbindige Stoffe von handgesponnenen Garnen aus Schottland ( Tweedfluß).

Kräftige Streichgarngewebe mit kleinen Bindungsmustern aus meist groben Wollgarnen, auch mit Reißwollbeimischung.

Es gibt Anzug-, Kleider- und Manteltweeds.

Nachahmungen sind leichte Stoffe im Tweedcharakter aus Baumwolle oder Synthetics ("Tweed-Optik").---> Harris-Tweed.

Streichgarnstoffe

Sammelbegriff für Anzug-, Kleider-, Mantelstoffe aus Streichgarn, z.B. Cheviot, Donegal, Flanell, Flausch, Tweed, Loden, Melton, tuch, Rauhwaren, Strich- und Velourswaren, Walkwaren.

Streichgarn

in Streichgarn-Spinnereien hergestellte Garne aus Wolle, anderen Tierhaaren, Baumwolle, Chemiefasern und deren Mischungen in Feinheiten von 330 dtex bis 10.000 dtex, Haarstreichgarne 2.000 bis 20.000 dtex ( DIN 60 411).

Vigognegarn, Zweizylindergarn, Imitatgarn, etc.

Perlé

dicker, gewalkter, stark gerauhter Streichgarnstoff mit kleinen Flockenperlen auf der rechten Seite, ähnlich dem ---> Floconné, Ratiné, Welliné.

Ferner: mit Perlen bestickte Stoffe.