stofflexikon.com - Startseite
Alle Informationen über Stoffe und Textilien
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
  

Suchergebnisse für "twill"

Broken twill

[engl. Bezeichnung für Kreuzköper]

gebrochener Köper.

Kammgarntwill

einfarbige Stoffe in Köperbindung aus Kammgarn (meist Zwirn) in Kette und Schuss.

Kavallerie-Twill

schweres Baumwollgewebe mit plastisch stark zeichnendem Köpergrat, evtl. leicht angerauht, für Damen- und Herrenmäntel.

Rolltwill

Bezeichnung für einen Baumwoll- oder Viskosefutterköper mit Glanzausrüstung.

Twill doupionné

warenkundliche Bezeichnung für einen Naturseiden-Twill aus Wildseide (Tussahseide) oder Synthetics mit Garnungleichmäßigkeiten.

Twillcord

warenkundliche Bezeichnung für Kammgarnköpergewebe mit markanten Steilgratlinien. ---> Whipcord (Peitschencord).

Twill

[englisch ==> Köper],

Sammelbegriff für gleichseitige köpergewebe, so z.B. Wollgewebe aus Kammgarn-kettzwirn und Kammgarnschuss.

Seidentwill aus Organsinkette und Trameschuss oder aus Chemiefäden.

Baumwollfutterstoff mit Glanzausrüstung, z.B. Twill-Cord, Twill-Satin.

Futterstoffe

Gewebe die eine Schutzschicht zwischen Oberstoff und Leibwäsche bilden, die Wärmehaltung begünstigen und einen glatten Fall der Oberbekleidung sichern sollen.

Material, Bindung und Ausrüstung werden durch den Verwendungszweck bestimmt.

So besteht z.B. Futterköper in Kette und Schuss aus Baumwoll- oder Viskosegarn; er wird appretiert und besitzt Kalanderglanz.

Futtershirting ist ebenfalls appretiert.

Futtertwill ist ein dicht in Köperbindung gewebter Baumwollstoff mit weichem Griff.

Futtervelvets sind samtartig ausgerüstete Baumwollstoffe für Taschenfutter.

Weitere Futterstoffe sind:

Satinella, Serge, Zanella.

in zunehmenden Maße werden Futterstoffe aus chemischen Fasern wie Viskose, Polyamid und Polyester hergestellt.

Jeans

[engl. jean ==> Baumwollköper]

(von Génes ==> Genua, enganliegende Hosen aus Canvas, Cord, Denim, Satin, Toile, Twill (---> Blue Jeans).

Jeans waren ursprünglich die Arbeitshosen der amerikaner; seit 1955 als modische Bekleidung ausserhalb Amerikas eingesetzt.

---> Denim (Serge de Nimes).

Bei Jeans ist die kette meist aus kard. Dreizylindergarn oder OE-Garn beim Schlichten blau gefärbt.

Das Gewicht als Qualitätsangabe wird in OZs/Y2 angegeben, es liegt im Bereich von 9-16 OZs/Y2.

1 OZ/Y2 = 28,35 Gramm; 1 Yard = 91,44cm.



Jeans können wie folgt veredelt werden:

- Färben, ==> Mantel-, Kernfärbung.

- Waschen, fade out (wash out), germant washed, bleached (gebleicht), mill washed, pre washed, stone washed, sand washed, moon washed, old washed, diamond washed, shrink to fit (Einlaufen in der Badewanne), funky stones.

- Schmirgeln, Brushed Jeans, Scrub-Jeans.

- Prägen, Präge-Jeans, Denim-gaufré

Kammgarnstoffe

Gewebe aus dem Kammgarnverfahren aus Schurwolle oder deren Mischung mit anderen Spinnstoffen hergestellten Garnen und Zwirnen wie z.B. Cheviot, Doppeltuch, Doublé, Musselin, Nadelstreifen, Serge, Twill, Zephir ( siehe auch Wollstoffe ).

Köper

[engl. Twill, franz. Croisé o. Serge)

Gewebe in Köperbindung (---> Bindung) mitdiagonaler Bindungsstreifigkeit, wozu bei Kettköper mehr die Kettfäden, bei Schussköper mehr die Schussfäden beitragen.
Je nach Köperkonstruktion unterscheidet man:


---> Kettköper ==> auf der Warenoberseite befinden sich mehr Kettfäden als Schussfäden, z.B. K 2/1Z, 20-0201-01-01

---> Schussköper ==> Auf der Warenoberseite befinden sich mehr Schussfäden als Kettfäden, z.B. K1/2Z, 20-0102-01-01

---> Breitgratköper ==> die köperbindung zeichnet eine breite Diagonale (z.B. mehr Ketthebungen als Kettsenkungen und umgekehrt), z.B. K3/1Z, 20-0301-01-01

---> Gleichgratköper ==> bei der Gratbildung sind die Ketthebungen und Kettsenkungen ausgeglichen, z.B. K2/2Z, 20-0202-01-01

---> Mehrgratköper ==> in einem Bindungsrapport befinden sich mehrere Gratlinien, z.B. 20-03010102-01-01


Weitere Wortbildungen mit "Köper" nach dem Rohstoff ( z.B. Baumwollköper), nach der Webart (z.B. Köpersamt), nach dem Verwendungszweck (z.B. Köperinlett) und nach der Handelsbezeichnung (z.B. Köperflanell, Köpernanking)

Kreuzköper

[engl. broken twill oder transposed twill, franz. serge contredit]

Köper mit innerhalb des Rapportes wechselnder Gratrichtung.

Der Bindungsrapport der köperbindung wird halbiert (Kette oder Schuss), der erste Teil bleibt stehen wie in der Vorlage, der zweite Teil wird gedreht um 180 Grad und an den ersten Teil angefügt. ---> Lauseköper.

Eingesetzt für Rauhartikel bzw. bei Geweben mit einer ausgeglichenen Spannung (kein Kantenrollen oder Verdrehen).

Seidengewebe

entsprechend den verschiedenen Arten von Seidengarnen unterscheidet man Reinseiden-, Rohseiden- oder Ecruseiden-, Naturseiden-, Wildseiden-, Schappeseiden- oder Bouretteseidengewebe.

Im Hinblick auf die Webart verbindet man die Vorsilbe Seide ,mit -atlas, -batist, -damst, -plüsch, -samt, -schotten, -satin, -serge und -voile.

Weitere Seidengewebe:

Brokat, Chiffon, Crépe de Chine, Crépe Georgette, Damast, doupion, Hondu, Japan, Pongé, Honan, Marokain, Organza, Shantung, Taft, Twill, Surah, Foulard, Duchesse, Damassé.



Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie
bei unserem Partner seide.info

Serge

meist einfarbige Gewebe in einseitigem Schussköper oder gleichseitigem Köper 2/2.

Serge gibt es in jeder Faserstoffart als Diagonal-, Fischgrat-, gemusterten Serge.

Dem Serge verwandt ist der feinere Twill.

Wollstoffe

Nach der Garnart unterscheidet man:


1. Kammgarnstoffe:

Atlas, Cotelé, Epinglé, Fresko, Garbadine, Glenscheck, Melton, Musselin, Nadelstreifen, Ottomane, Rips, Satin, Serge, Twill, Wollbatist.

2. Streichgarnstoffe:

Cheviot, Drapé, Fischgrat, Homespun, Loden, Noppenstoff

3. Kreppgarnstoffe:

Afghalaine, Crepon, Fresko, Georgette, Krepp.

4. Effektgarnstoffe:

Bouclé, Floconné, Frisé, Frotté.

5. Melangierte Stoffe:

Jaspé, Mouline, Vigoureux.

6. Tuche:

Atlastuch, Croisétuch, Foulé, Marengo, Flanell, Velours.

Taschenfutterstoffe

je nach Taschenart (Hose, Rock, Weste, Mantel) mehr oder weniger kräftiger Futterstoff, wie z.B. Croisé, Taschenköper, Moleskin, Pocketing, Taschensamt, Twill, Velvet.

Twill doupionné

warenkundliche Bezeichnung für einen Naturseiden-Twill aus Wildseide (Tussahseide) oder Synthetics mit Garnungleichmäßigkeiten.

Twill

[englisch ==> Köper],

Sammelbegriff für gleichseitige köpergewebe, so z.B. Wollgewebe aus Kammgarn-kettzwirn und Kammgarnschuss.

Seidentwill aus Organsinkette und Trameschuss oder aus Chemiefäden.

Baumwollfutterstoff mit Glanzausrüstung, z.B. Twill-Cord, Twill-Satin.

Fotostoffe

Fotostoffe sind Stoffe, die mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt und anschließend verarbeitet werden können.

Handelsüblich sind Pakete mit mehreren Blättern in DIN A4-Größe, damit die Erstellung der individuellen Stoffe an einem handelsüblichen Tintenstrahldrucker einfach zu realisieren ist.

Fotostoffe gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Gängig sind Habotai-Seide, Twill, Canvas und Popeline.

Dieser Stoff ist besonders für Arbeiten im Bereich Patchwork geeignet.

Ausführliche Informationen über Fotostoffe finden Sie hier.